Gemeindefeuerwehr Geesthacht    Notruf: 112

Donnerstag, 29 März 2018 01:51

Grossfeuer in der Teppichfabrik

geschrieben von

Nachdem es am 28.03. gegen Mittag bereits einmal in einer Lagerhalle der "Alten Teppichfabrik" gebrannt hatte, wurde die Feuerwehr am 29.03. ,nach einem vorangegangenen anonymen Anruf bei der Polizei wegen einer erneuten Rauchentwicklung auf dem Gelände der alten Fabrik,  mittels Kleinalarm gerufen. Um 01:51 Uhr klingelten die Alarmmelder der Feuerwehrleute. Nach der Suche auf dem Gelände durch Polizei und Feuerwehr und eines weiteren Anrufers mit dem Hinweis eines Großbrandes - "brennt Gebäude in voller Ausdehnung" konnte die Einsatzstelle lokalisiert werden und die Alarmstufe für die Feuerwehr wurde angehoben und auf einen Vollalarm erhöht. Somit wurden alle verfügbaren Kräfte auf das Gelände der Teppichfabrik beordert. 

Da auf dem gesamten Gelände keine Wasser- sowie Energieversorgung mehr vorhanden ist, mussten über mehrere hundert Meter Schlauchleitungen gekuppelt werden, um eine Wasserversorgung von den Hauptstraßen zu den Fahrzeugen der Feuerwehr herzustellen. So konnte das Feuer in dem betroffenen alten Gebäude mit mehreren Strahlrohren bekämpft werden. Die Drehleiter und das TLF der Feuerwehr Lauenburg wurden ebenfalls zu der Einsatzstelle gerufen und unterstützen bei den Löscharbeiten.

Da ein Betreten des Gebäudes für die Feuerwehrkräfte durch die Einsturzgefahr nicht mehr möglich war, wurde gegen 4:30 Uhr über die Leitstelle ein Bagger zu der Einsatzstelle beordert, um den bereits abgebrannten Dachstuhl für die erforderlichen Nachlöscharbeiten abzutragen. Hierzu wurde das Technische Hilfswerk ebenfalls auf das Gelände an der Düneberger Straße gerufen. 

Ein Großteil der Feuerwehrkräfte konnte gegen 6:00 die Einsatzstelle wieder verlassen und zumeist rechtzeitig an ihren Arbeitsstellen ihre reguläre Arbeit aufnehmen.

Gegen 6:30 Uhr war das THW mit dem nachgeorderten Bagger vor Ort. Dieser trug den Dachstuhl des Hauses ab. Die vor Ort verbliebene Besatzung des HLF 10/48/01 löschte Glutnester in den abgetragenen Bauteilen des Hauses ab. 

Der gesamte Einsatz konnte um 10:00 Uhr komplett beendet werden.


Eingesetzte Kräfte: ELW 1 (10-11-01), ELW 2 (10-12-01), MZF (10-18-01), LF 20 (10-46-01), LF 16/2 (10-47-01), HLF 20 (10-48-01), HLF 20 (10-48-02), GW-L (10-68-01), FF Lauenburg, THW Hamburg Wansbek, THW Einsatzleitung Elmenhorst, Kripo, Polizei, Rettungsdienst, Schlauchwagen Elmenhorst und das Ordnungsamt.

Gelesen 1716 mal